Informationen
für einweisende Ärzte

Hausärzte und sonstiges medizinisches Personal sollten sich an Mirage wenden, um die Bedürfnisse Ihrer Patienten mit uns zu besprechen. Bitte bringen Sie zur Anmeldung stets ein Schreiben oder eine Überweisung von Ihrem Hausarzt mit. Die allgemeinen Kriterien für die Aufnahme bei Mirage finden Sie unter Beratung.

Selbstverständlich können Sie sich jederzeit an uns wenden, falls Sie zusätzliche Informationen benötigen. Gerne stellen wir einweisenden Ärzten oder Einrichtungen Informationen zu dem von Mirage angebotenen Therapieprogramm oder zu Suchterkrankungen im Allgemeinen bereit.

Mirage eignet sich für
Erwachsene, die:

- clean bzw. nüchtern werden möchten und an einer Therapie interessiert sind.

- gewillt sind, an Selbsthilfegruppen wie den Anonymen Alkoholikern, Cocaine Anonymous und Narcotics Anonymous teilzunehmen.

Kostenlose Beratung

Mirage eignet sich weniger für
Personen, die:

- an einer Sexualstörung leiden – wir arbeiten in gemischtgeschlechtlichen Gruppen.

- an einer Essstörung leiden – das Kochen und Mahlzeiten werden nicht beaufsichtigt.

Wir bevorzugen es, wenn enge Verwandte/Lebensgefährten am Therapieprogramm beteiligt sind.

Fragen Sie uns um Rat

Mirage eignet sich nicht für
Personen, die:

- obdachlos sind (die Rückkehr ins eigene Zuhause stellt einen Teil der Behandlung dar; Mirage verfügt nicht über die Ressourcen, den Patienten über die Therapie hinaus aufzunehmen).

- stark selbstmordgefährdet sind.

- ihre Aggressionen nicht unter Kontrolle haben; das Therapieumfeld in der Klinik muss zu 100 % sicher sein.

- körperlich nicht in der Lage sind, sich um sich selbst zu kümmern; es wird ein hoher Grad an Unabhängigkeit gefordert.

- sozial, emotional oder intellektuell unterentwickelt sind; während der Therapie bei Mirage werden tiefgründige Themen angesprochen, und Sie müssen in der Lage sein, an den Gesprächen teilzunehmen.

„Mirage hat mir geholfen, ein neues Leben zu beginnen und es zu erhalten.“

Sarah, 29 Jahre

Lesen Sie andere Meinungen

Überwinden Sie Ihre Sucht in fünf Schritten

01

Erstgespräch

In einem Erstgespräch besprechen wir, welche Therapie Sie benötigen. Sie entscheiden selbst.


Planung eines Erstgespräches
02

Entgiftung

Es kann gefährlich sein, plötzlich ganz aufzuhören. In solchen Fällen ist zunächst eine Entgiftung nötig. 

Informationen zur Entgiftung
03

Therapie

Wir helfen Ihnen, Selbsteinblicke zu gewinnen, neue Verhaltensweisen zu üben und mit Selbsthilfe vertraut zu werden.


Therapieoptionen
04

Das Mirage-Modell

Mirage bietet Therapiemodellen an, die sich mit den körperlichen und psychischen Aspekten sowie spirituellen Werten befassen.

 

Das Programm
05

Nachsorge

Nach Therapieende finden Sie in Selbsthilfegruppen Unterstützung – und dies überall – auf der Welt.

 

Selbsthilfegruppen